08. April 2020 Walter, Beate

Genovefa [Gall.: »Volk« u. »Frau«]

Hl., geb. um 422 zu Nanterre, führte ein Leben der Buße, das durch Wunder ausgezeichnet war. Ihre Fürbitte soll 451 Paris beim Hunneneinfall gerettet haben. Genovefa gilt als Stifterin der Kirche St.-Denis. Nach ihrem Tod am 3. Januar um 502 in Paris erbaute König Chlodwig I. über ihrem Grab eine Kirche. In der Französischen Revolution wurden Schrein und Reliquien Genovefas vernichtet. Die Kirche wurde zum Pantheon umgewandelt. Dargestellt als vornehme Jungfrau mit Teufel und Engel, Kerze, Licht, Hirschkuh, Schafen. – Patronin von Paris; der Frauen, Hirten, Winzer; gegen Augenleiden, Fieber, Blattern, Aussatz, Pest, Trockenheit, Krieg.

 

 

 

Quelle: Jakob Torsy, Hans-Joachim Kracht (2002): Der große Namenstagskalender.
3850 Namen und 1680 Lebensbeschreibungen der Namenspatrone,
Verlag Herder, Freiburg