Odilo war der vorletzte Herzog der Bayern aus dem Geschlecht der Agilolfinger. Um 736/737 zur Herrschaft gelangt

ließ er 739 die bayrische Kirche durch Bonifatius neu ordnen. Nach einem verlorenen Krieg gegen die fränkischen Hausmeier Karlmann und Pippin erhielt Odilo zwar einen günstigen Frieden, aber er gewährte Bonifatius keinen Einfluss mehr auf die bayrische Kirche. Vielleicht schon 741 stiftete er die Benediktinerabtei Niederalteich/Bayern und besiedelte sie mit Mönchen von der Reichenau. Den Iroschotten Virgil erhob er auf den Bischofssitz von Salzburg. Odilo starb am 18. Januar 748.

 

 

 

Quelle: Jakob Torsy, Hans-Joachim Kracht (2002): Der große Namenstagskalender.
3850 Namen und 1680 Lebensbeschreibungen der Namenspatrone,
Verlag Herder, Freiburg