19. Februar 2018 Irmgard, Bonifatius

Jordan OP

Sel., geb. Ende des 12. Jhs. in Borgberge bei Paderborn, trat als Diakon und Bakkalaureus der Theologie in Paris in den Dominikanerorden ein. 1222 wurde er als Nachfolger des Dominikus Ordensmeister. Durch seine Predigten in Universitätsstädten gewann Jordan viele Professoren und Studenten für den Orden, so 1223 in Padua Albert d. Gr. Er baute den Orden weiter aus und wirkte später als Glaubensbote bei den Sarazenen. Auf der Rückreise von Palästina ertrank er bei einem Schiffbruch an der syrischen Küste am 13. Februar 1237. Er wurde in der Dominikanerkirche von Akkon begraben. Dargestellt im Dominikanerhabit mit Lilie und Strahlenkranz.

 

 

 

Quelle: Jakob Torsy, Hans-Joachim Kracht (2002): Der große Namenstagskalender.
3850 Namen und 1680 Lebensbeschreibungen der Namenspatrone,
Verlag Herder, Freiburg