19. Juni 2018 Romuald

Paulina OSB

Sel., Tochter des kaiserlichen Truchsess Moricho, zog sich nach dem Tod ihres zweiten Gatten Ulrich von Schraplan mit mehreren Frauen in die Einöde des Thüringer Waldes zurück, wo sie 1106 das Doppelkloster Paulinzelle gründete und mit Mönchen aus Hirsau besiedelte. Im folgenden Jahr unternahm sie eine Reise nach Hirsau, erkrankte aber unterwegs und verschied am 14. März 1107 in Münsterschwarzach. 1122 wurden ihre Gebeine in ein Hochgrab der neuen Klosterkirche von Paulinzelle übertragen. Dargestellt in Nonnentracht mit Klostermodell.

 

 

 

Quelle: Jakob Torsy, Hans-Joachim Kracht (2002): Der große Namenstagskalender.
3850 Namen und 1680 Lebensbeschreibungen der Namenspatrone,
Verlag Herder, Freiburg