Adalbert [Ahdt.: »von glänzender Abstammung«]

Hl., geb. um 956 aus böhmischem Fürstengeschlecht, wurde 983 von Kaiser Otto III. zum Bischof von Prag berufen. Mit Unterstützung des Polenherzogs Boleslaw Chrobry zog er nach Preußen, um dort den Glauben zu verkündigen. Dort erlitt er in Tenkitten am Frischen Haff am 23. April 997 den Martertod. Zunächst in Gnesen bestattet, wurden seine Gebeine 1039 nach Prag überführt. Dargestellt als Bischof mit Mitra und Stab, oft mit Ruder, Speer und Schwert. – Patron Preußens.

 

 

 

Quelle: Jakob Torsy, Hans-Joachim Kracht (2002): Der große Namenstagskalender.
3850 Namen und 1680 Lebensbeschreibungen der Namenspatrone,
Verlag Herder, Freiburg