19. September 2019 Januarius, Igor, Euthymia Üffing

Hermann Joseph OPraem

Hl., geb. nach 1150 in Köln, Prämonstratenser-Chorherr in Steinfeld/Eifel, wirkte als Seelenführer für mehrere Frauenklöster. Er war mit mystischen Gaben begnadet: Höhepunkt war die mystische Vermählung mit Maria. Wohl deshalb erhielt er den Beinamen »Joseph«. In seinen Hymnen und Gebeten kommt eine zarte Mystik zum Ausdruck. Hermann Joseph starb 1241 oder 1252 im Zisterzienser-Kloster Hoven bei Zülpich. Man bestattete ihn in der Abteikirche von Steinfeld, wo sein Grab heute noch von Pilgern besucht wird. Früher wurde sein Fest am 7. April, dem angeblichen Sterbetag, gefeiert. Dargestellt als Prämonstratenser-Chorherr mit Maria, dem Jesuskind, Kelch, Rosen, Schlüssel, Schreibzeug.

 

 

 

Quelle: Jakob Torsy, Hans-Joachim Kracht (2002): Der große Namenstagskalender.
3850 Namen und 1680 Lebensbeschreibungen der Namenspatrone,
Verlag Herder, Freiburg