03. Juli 2020 Berta, Ulrich von Augsburg

Brun [Ahdt.: »der (braune) Bär«]

Hl., Sohn Herzog Konrads von Kärnten und seiner Gemahlin Mathilde von Schwaben, seit 1027 Vorsteher der italienischen Kanzlei, warb als Vertrauter Kaiser Heinrichs III. für diesen um Agnes von Poitou und wurde 1034 Bischof von Würzburg. Brun war einer der hervorragendsten Bischöfe seiner Zeit, hochgebildet und kaisertreu, und besaß eine hohe Auffassung von den Aufgaben seines bischöflichen Amtes. Er verfasste auch eine Erklärung zu den Psalmen. Brun starb auf einem Zug gegen Ungarn am 17. Mai in Persenbeug bei Linz an der Donau und wurde in der Krypta des von ihm begonnenen Domes in Würzburg begraben. Dargestellt in bischöflichem Ornat mit Fahne oder unter Trümmern liegend.

 

 

 

Quelle: Jakob Torsy, Hans-Joachim Kracht (2002): Der große Namenstagskalender.
3850 Namen und 1680 Lebensbeschreibungen der Namenspatrone,
Verlag Herder, Freiburg