22. Oktober 2019 Kordula, Salome

Benno [Ahdt.: »der Bärenharte«]

Hl., entstammte einem sächsischen Grafengeschlecht, war Stiftsherr in Goslar und wurde 1066 Bischof von Meißen. In dem Streit zwischen Heinrich IV. und dem Papsttum nahm Benno eine schwankende Haltung ein. Er machte sich verdient um das geistliche und wirtschaftliche Gedeihen seines Bistums, nach späteren Quellen auch um die Bekehrung der Wenden. Benno starb nach der Überlieferung am 16. Juni 1106. – Seine Gebeine wurden 1576 in die Frauenkirche von München übertragen. Dargestellt in bischöflichen Gewändern mit einem Fisch, der zwei Schlüssel im Maul hat. – Patron des Bistums Dresden-Meißen; der altbayerischen Landesteile, der Stadt München; der Fischer, Tuchmacher; für Regen; gegen Unwetter.

 

 

 

Quelle: Jakob Torsy, Hans-Joachim Kracht (2002): Der große Namenstagskalender.
3850 Namen und 1680 Lebensbeschreibungen der Namenspatrone,
Verlag Herder, Freiburg