18. September 2018 Ricarda, Lambert

Nabor [Hebr.: »Prophet des Lichtes«]

Hl., und Felix [Lat.: »der Glückliche«], Hl., zwei christliche Soldaten aus Afrika, erlitten nach der Leidensgeschichte aus der Mitte des 5. Jh. um 300/304 in Lodi den Martertod durch Enthauptung. Ihre Leiber wurden wohl erst nach 313 nach Mailand überführt, wo im 4. Jh. ihr Kult blühte und ihnen eine Kirche errichtet wurde. – Bischof Chrodegang von Metz brachte im 8. Jh. Teile der Reliquien nach St.-Avold. Andere Reliquien befinden sich im Dreikönigsschrein im Kölner Dom. Die Häupter wurden 1959 in Namur wieder aufgefunden und nach Mailand zurückgebracht. Dargestellt als Soldat mit Märtyrerpalme. – Patrone für Kinder, die schwer gehen lernen.

 

 

 

Quelle: Jakob Torsy, Hans-Joachim Kracht (2002): Der große Namenstagskalender.
3850 Namen und 1680 Lebensbeschreibungen der Namenspatrone,
Verlag Herder, Freiburg