08. April 2020 Walter, Beate

Mechthild [Ahdt.: »die machtvolle Kämpferin«] OCist

Sel., geb. 1241, entstammte dem Geschlecht der Edlen von Hackeborn. Unter der Leitung ihrer Schwester Gertrud, Äbtissin von Helfta, erhielt Mechthild eine sorgfältige Ausbildung, übernahm die Klosterschule und wurde Vorsängerin im Chor. Ihre mystischen Erlebnisse wurden zunächst ohne ihr Wissen aufgezeichnet. Nach ihr sollen Liebe und Lob Gottes durch die Benutzung aller Sinne zu Gott hin geschehen. Durch Gebete und Übungen wirkte sie nachhaltig auf die Förderung der Herz-Jesu-Verehrung. Mechthild starb am 19. November 1299. Dargestellt im Zisterzienserinnenhabit mit Herz, Buch und Taube.

 

 

 

Quelle: Jakob Torsy, Hans-Joachim Kracht (2002): Der große Namenstagskalender.
3850 Namen und 1680 Lebensbeschreibungen der Namenspatrone,
Verlag Herder, Freiburg