08. April 2020 Walter, Beate

Edmund [Aengl.: »der durch Besitz Mächtige«]

Hl., geb. um 840, war seit 855 König der Ostangeln. Bei einem Einfall der heidnischen Dänen 870 wurde er gefangen genommen. Da er sich weigerte, seinen Glauben zu verleugnen, wurde er gegeißelt, mit Pfeilen durchbohrt und zuletzt enthauptet. Seine Gebeine kamen 903 in die Abtei Bury St.-Edmund’s, die sich zu einem bedeutenden Wallfahrtsort entwickelte. Dargestellt in königlichen Gewändern oder in Ritterrüstung mit königlichen Insignien, mit Bär, Baum, Pfeilen, Wolf. – Patron gegen Pest.

 

 

 

Quelle: Jakob Torsy, Hans-Joachim Kracht (2002): Der große Namenstagskalender.
3850 Namen und 1680 Lebensbeschreibungen der Namenspatrone,
Verlag Herder, Freiburg