08. April 2020 Walter, Beate

Cäcilia [Lat.: »die Trübäugige«]

Hl., wurde nach der Ende des 5. Jhs. entstandenen Legende mit ihrem Verlobten Valerian und dessen Bruder Tiburtius enthauptet. Der Zeitpunkt des Todes ist ungewiss. – In der Kirche in Trastevere/Rom wurde 545 das Gedächtnis Cäcilias am 22. November begangen. Wahrscheinlich war Cäcilia die Stifterin dieser Kirche. Papst Paschalis I. ließ um 820 die angeblichen Gebeine Cäcilias aus der Prätextatus-Katakombe nach Trastevere übertragen. Dargestellt in römischer Jungfrauenkleidung mit ihrem Verlobten und einem Engel, mit Schwert undWunde am Hals, mit Orgel oder anderen Musikinstrumenten. – Patronin der Kirchenmusik, der Organisten, Orgelbauer, Instrumentenmacher, Sänger, Musiker, Dichter.

 

 

 

Quelle: Jakob Torsy, Hans-Joachim Kracht (2002): Der große Namenstagskalender.
3850 Namen und 1680 Lebensbeschreibungen der Namenspatrone,
Verlag Herder, Freiburg