20. April 2018 Hildegund, Odette

Das ist Leben

Leben ist nicht genug, sagte der Schmetterling. Sonnenschein, Freiheit und eine kleine Blume gehören auch dazu.

Hans Christian Andersen; Foto: pezibear_pixabay.com

Spruch des Tages

„Ich fahre fort, jeden Tag irgendein
Samenkorn zu säen.
Wenn es an der Zeit ist,
werden ich oder andere ernten.“

Papst Johannes XXIII.

Eustasius

Hl., stammte aus Burgund, folgte seinem Lehrer Kolumban nach Bregenz und wurde 615 als dessen Nachfolger Abt von Luxeuil. Von dort ging er als Glaubensbote zu den Waraskern am Doubs und später nach Bayern. Ihm und Agilus wird die erste Gründung des Klosters Weltenburg zugeschrieben. Nach Luxeuil zurückgekehrt, musste sich Eustasius mit seinen Mönchen auf der Synode von Mâcon 626/627 verpflichten, die iroschottischen Formen des Gottesdienstes aufzugeben und sich dem Brauch der gallischen Kirche anzuschließen. Eustasius starb am 2. April 629. Zu Beginn des 13. Jhs. wurden seine Reliquien von Luxeuil nach Vergaville übertragen. Seit 1921 befinden sie sich in Roville-aux-Chênes. Dargestellt als Abt mit Stab und Buch, Götzenbilder stürzend oder Besessene heilend. – Patron gegen Besessenheit.

 

 

 

Quelle: Jakob Torsy, Hans-Joachim Kracht (2002): Der große Namenstagskalender.
3850 Namen und 1680 Lebensbeschreibungen der Namenspatrone,
Verlag Herder, Freiburg