19. Juli 2018 Bernulf, Poppo

Franz Xaver SJ

Hl., geb. 1506 auf Schloss Javier in Navarra (span.-franz.), studierte seit 1525 in Paris, schloss sich hier 1533 Ignatius von Loyola an, empfing 1537 die Priesterweihe und half 1539 Ignatius in Rom bei dem Entwurf der Ordenssatzung für die »Gesellschaft Jesu«. 1541 fuhr Franz als Päpstlicher Legat nach Ostindien, wo er in Goa, bei den Perlfischern, dann in Travancore, Malakka und auf den Molukken segensreich und mit großem Erfolg wirkte. 1549–1552 weilte er in Japan, wo er ebenfalls christliche Gemeinden gründete. 1552 nach Goa zurückgekehrt, wollte er nunmehr das Evangelium in China verkünden. Doch auf der Reise dorthin ereilte ihn am 3. Dezember 1552 auf der Insel Sancian bei Kanton der Tod. Seine Reliquien befinden sich seit 1554 in Goa, der rechte Unterarm seit 1615 in Rom. Dargestellt in Jesuitentalar mit Kreuz in der Hand, beim Predigen oder Taufen. – Patron der Missionare, aller Missionen (seit 1927), der Seefahrer; gegen Sturm, Pest; für eine gute Sterbestunde.

 

 

 

Quelle: Jakob Torsy, Hans-Joachim Kracht (2002): Der große Namenstagskalender.
3850 Namen und 1680 Lebensbeschreibungen der Namenspatrone,
Verlag Herder, Freiburg