14. Dezember 2018 Johannes vom Kreuz

Anno [Ahdt.: »der wie ein Adler herrscht«]

Hl., geb. um 1010 aus schwäbischem Geschlecht, wurde nach dem Studium an der Domschule Bamberg um 1054 Propst in Goslar, 1056 Erzbischof von Köln. Er erweiterte das Gebiet des Erzstiftes und sicherte den Besitz durch Gründung von Klöstern, die er mit Reformmönchen besetzte. Ebenfalls errichtete er Stifts- und Pfarrkirchen. Armen gegenüber war er freigiebig. Die Kölner Bürger aber, die sich 1074 gegen seine Herrschaft auflehnten, strafte er streng. Nach dem Staatsstreich von Kaiserwerth 1062 war Anno mehrere Jahre Reichsverweser für den minderjährigen Heinrich IV. Anno starb am 4. Dezember 1075 in Köln und wurde in seiner Lieblingsgründung Siegburg beigesetzt. – Seine Reliquien befinden sich dort in dem kostbaren Annoschrein des 12. Jh. Seine Zeitgenossen sowie das bald nach seinem Tod entstandene Annolied rühmen ihn als die Blüte und das Licht Deutschlands. Dargestellt in bischöflichem Ornat mit einem oder fünf Kirchenmodellen. – Patron gegen Gicht.

 

 

 

Quelle: Jakob Torsy, Hans-Joachim Kracht (2002): Der große Namenstagskalender.
3850 Namen und 1680 Lebensbeschreibungen der Namenspatrone,
Verlag Herder, Freiburg