21. Oktober 2018 Ursula

Konrad [Ahdt.: »kühner Ratgeber«] von Lichtenau OPraem

war Domherr in Konstanz. Dann trat er in das Prämonstratenser-Stift Ursberg ein. Nachdem Burchard von Biberach, der Verfasser der Ursberger Chronik, 1231 als Propst von Ursberg zurückgetreten war, wurde Konrad sein Nachfolger. Er verschönerte das Stift durch neue Bauten und vermehrte die Bibliothek durch weitere Handschriften. Der Kirche schenkte er eine Reliquie des heiligen Kreuzes. Von allen betrauert, starb Konrad am 19. Dezember 1240.

 

 

 

Quelle: Jakob Torsy, Hans-Joachim Kracht (2002): Der große Namenstagskalender.
3850 Namen und 1680 Lebensbeschreibungen der Namenspatrone,
Verlag Herder, Freiburg